3D Gestaltung unseres Wohnzimmers

Unser Haus nimmt mittlerweile so langsam Form an. Nachdem wir vom Architekten unsere Vorabzugspläne und die Bauantragsunterlagen erhalten haben, ist es nun an der Zeit, sich so langsam um die Inneneinrichtung zu kümmern. Schließlich wird unser Haus, wenn alles gut läuft, in knapp 5 Monaten aufgestellt. Demnächst werden wir von Haas Fertigbau auch einen Termin für unsere Bemusterung erhalten. Da wir schlüsselfertig bauen dürfen wir bei der Bemusterung die vollständige Ausstattung für unser Haus auswählen.

Die große Frage nach dem „Standard“

Da es uns persönlich sehr wichtig war, so früh wie möglich zu wissen was bei der Firma Haas Fertigbau alles im Standard enthalten ist, sind wir bereits vor der Vertragsunterschrift einmal ins Bemusterungszentrum nach Falkenberg gefahren. Dort hat jeder Kunde die Möglichkeit sich vorab über die im Standard enthaltenen Sachen zu erkundigen und die Musterhäuser vor Ort zu besichtigen. Diesen Schritt kann ich wirklich jedem Bauherren vor Vertragsunterschrift empfehlen. Egal wie weit es zu fahren ist, nehmt euch einen Tag Zeit und informiert euch über die Ausstattung. Oftmals bietet sogar der Vertreter der Fertighausfirma in dem Zusammenhang an, dass er euch begleitet und Ihr direkt noch eine Werksbesichtigung machen könnt. Da wir an einem Wochenende in Falkenberg waren konnten wir das leider nicht machen. Wir hatten allerdings Glück, da am Wochenende keine Bemusterungen stattfinden konnten wir uns in Ruhe umschauen. Da die Bau- und Lieferbeschreibungen der Anbieter meist nur wenig Auskunft über die verbauten Marken und Geräte geben, könnt Ihr euch vor Ort direkt selbst ein Bild machen. Vielen Bauherren werden nämlich in der Bemusterung oftmals die Augen geöffnet, da sie erst dann feststellen, dass nur sehr minderwertige oder nicht wirklich ansprechende Materialien verbaut werden. Das kann dann natürlich oftmals unerwartet sehr teuer werden. In den meisten Fällen kann man aufmustern, oftmals muss dies aber sehr teuer bezahlt werden.

Wir konnten uns bei Haas Fertigbau sehr gut davon überzeugen, dass die meisten Wünsche die wir haben direkt im Standard enthalten sind. Ein kleiner Tipp für den Besuch im Bemusterungszentrum: Bei Haas ist es leicht verständlich ausgezeichnet welche Teile bereits im Standard enthalten sind. Werden die Objekte mit einem orangenen Haus gekennzeichnet bedeutet dies, dass dieses Teil bereits so im Standard enthalten ist. Ihr dürft euch also freuen wenn euch dieses direkt gefällt. Die Markierung mit zwei Häuschen bedeutet einen geringen Aufpreis. Hier haben wir z.B. andere Waschbecken gewählt, da uns die Standardwaschbecken einfach nicht so gefallen haben. Drei Häuschen bedeuten dann die „Premiumvariante“, aber auch das ist natürlich möglich. So sollte für jeden Geldbeutel und jeden Geschmack das passende dabei sein.

Falls Ihr übrigens etwas aufmustern möchtet könnt Ihr bereits vorab bei eurem Vertreter bei Haas anfragen, dieser kann euch dann den Preis für die Aufmusterung nennen oder kann bei Bedarf auch direkt im Bemusterungszentrum nachfragen. So habt Ihr bereits vor Vertragsunterschrift einen guten Überblick welche Kosten Ihr später noch mit einplanen müsst. Als kleiner Tipp: Bei Treppen, Elektronik und Sonderwünschen wie z.B. Parkettböden lohnt es sich auf alle Fälle sich im Voraus den Preis nennen zu lassen, dann könnt Ihr nämlich die Preise direkt mit in den Werkvertrag aufnehmen. So verhindert Ihr, dass sich der Preis ggf. später nochmals ändert. Wir haben uns z.B. direkt noch ein Elektropaket mit in unseren Werkvertrag einplanen lassen. Gerade Steckdosen können sehr teuer werden und in einem Haus braucht man doch einige davon. Sollten wir das Elektropaket in der Bemusterung doch nicht benötigen, bekommen wir den Preis einfach wieder gutgeschrieben.

Man kann gar nicht früh genug an die Möbel denken

Übrigens: Bereits vor der Bemusterung lohnt es sich auf alle Fälle einen Blick ins Möbelhaus zu werfen. Wer Wert auf eine harmonische Einrichtung legt sollte sich vorab bereits Gedanken über die Wahl der Möbel machen. Wir möchten z.B. einen Fußboden in Eiche-Optik haben. Dazu passen Möbel in Holzoptik z.B. nicht so gut. Wer also auf Möbel aus Massivholz steht sollte in der Bemusterung dann besser einen anderen Fußboden wählen. Unsere Küche konnten wir mittlerweile auch schon aussuchen. Da wir alles freundlich und hell gestalten möchten haben wir uns für eine Küche mit weißen Fronten und Arbeitsplatte in Eiche-Optik entschieden. Wir sind schon ganz aufgeregt denn bald wird unsere Bemusterung anstehen wo wir wirklich alles aussuchen dürfen. Sicherlich wird das keine leichte Aufgabe an zwei Tagen sein vollständiges Haus auzugestalten.

Wir freuen uns schon riesig darauf und werden euch selbstverständlich auch von diesem Erlebnis wieder berichten!